We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Saturday
09
JUN

Trauma und Deprivation bei Hunden - Maria Hense

09:30
17:00

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Trauma und Deprivation bei Hunden - Tagesseminar mit Maria Hense

Ein Seminar mit PRAXISEINHEITEN

Eine anerkannte Fort- und Weiterbildung der ATN, IBH, Tierärztekammer Niedersachsen und Schleswig- Holstein.

Trauma und Deprivation

Es gibt zwei Ursachen für Ängstlichkeit beim Hund: entweder hat der Hund zu wenig kennengelernt, und fürchtet sich vor allem Neuen (Deprivation), oder er hat sich vor irgendetwas sehr erschrocken und hat seitdem Angst vor ähnlichen Dingen (Trauma).

Deprivation und Trauma können schwach ausgeprägt sein. Dann helfen die Standard-Techniken des Hundetrainings oder der Verhaltenstherapie.

Ab und zu treffen wir Hunde, bei denen diese Techniken nicht ausreichen. Ihre Ängste sind zu stark.

In diesem Seminar wird erklärt, warum das so ist, und welche Maßnahmen effektiver sind.

Inhalte sind unter anderem:

- Neurologie von Trauma und Deprivation: Das Gehirn und Körperphysiologie dieser Hunde funktioniert nicht normal.

- Entstehung von Deprivation und Trauma: Warum überstehen manche Hunde schwere Erlebnisse, während andere daran zerbrechen?

- Leben mit betroffenen Hunden

- Therapeutische Grundlagen: Gehirnentwicklung und Wiederherstellen der Handlungsfähigkeit

- Therapeutische Maßnahmen: Herstellen von Stabilität, Aufbau einer sicheren Beziehung, Anwendung bestimmter Elemente der positiven Psychologie, Konfrontationsübungen


Maria Hense

Maria Hense, Jahrgang 1968, erhielt 1993 ihre Approbation zur Tierärztin. Ihr schon während des Studiums ausgeprägtes Interesse an der Verhaltenslehre vertiefte sie durch Beobachtungen von Wölfen, Pudelwölfen und Hunden sowie in zahlreichen Fortbildungen über Ethologie, Haltung und Verhalten von Haustieren sowie Verhaltenstherapie. Ihr Wissen setzt sie in der eigenen verhaltenstherapeutischen Praxis, in Form von Trainertätigkeiten auf Hundeplätzen und in Hundeschulen sowie durch Seminare und Vorträge in die Praxis um. Ihre Ziele: psychisch gesunde, alltagstaugliche Hunde, zufriedene Besitzer, artgerechte Beschäftigung des Hundes. Insbesondere die Arbeit mit so genannten „Problemhunden“ ist Maria Henses Spezialgebiet. Dabei setzt sie auf Problemlösungen, die Hund und Mensch nicht unter Druck setzen und ohne Zwangsmittel auskommen. Maria Hense ist anerkanntes Mitglied der Pet Dog Trainers of Europe (PDTE) um die Norwegerin Turid Rugaas. Webseite der Referentin: www.tierarztpraxis-hense.de

Anmeldung bitte nur unter www.animal-team.com