We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Tuesday
12
JUN

90 Minuten Vortrag von Johannes Ernst (Steidle Architekten)

18:00
19:30

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Programm und Form: Wie die Stadt entsteht

„Urbane Architektur“ ist ein überstrapazierter Begriff der zeitgenössischen Architekturdiskussion. Während auf der einen Seite darunter die reine Maximierung der Geschossflächen bei minimaler programmatischer Vielfalt verstanden wird, entstehen auf der anderen Seite alternativ-situative Versuchsaufbauten eines neuen gemeinschaftlichen Zusammenlebens, die für sich ebenfalls „Urbanität“ als Ergebnis beanspruchen. Diese zeitlich – intellektuelle Gleichzeitigkeit gegensätzlicher Ansätze wird in den Projekten „Werksviertel München“ und „Konversion Hochschule Esslingen“ als produktives Spannungsfeld und Generator der grenzübergreifenden zeitgenössischen Stadtwerdung begriffen und bewusst miteinander in versuchsartigen Konstellationen in Beziehung gesetzt. Die formalen Ergebnisse dieser Forschung sind vielfältig, die inhaltlich-programmatischen Erkenntnisse eindeutig.

Johannes Ernst studierte Architektur von 1990-1997 in Berlin und Chicago. Seit seiner Tätigkeit als Assistent an der Akademie der Bildenden Künste bei Prof. Otto Steidle 2001-2004 war er bis 2017 wiederholt als Gastprofessor an der Hochschule München tätig. Ab 1997 war er freier Mitarbeiter im Büro Steidle + Partner. 2005 gründete er zusammen mit Hans Kohl, Johann Spengler, Martin Klein und Verena von Gagern-Steidle das Architekturbüro Steidle Architekten, Gesellschaft von Architekten und Stadtplanern mbH und ist seitdem Geschäftsführender Gesellschafter.