We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Friday
03
NOV

Albert-Mangelsdorff Awarding (German Jazz Award 2017)

17:30
Berliner Festspiele
Event organized by Berliner Festspiele

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Awardee: Angelika Niescier

ANGELIKA NIESCIER saxophone
Tyshawn Sorey drums
Christopher Tordini double bass

For many years, Angelica Niescier has been one of the most interesting protagonists on the European jazz scene; she is an extraordinarily inspired saxophonist and composer, with a bold sound of her own. Her work for her own ensembles and for larger groups is characterised by enormous musical versatility, while also displaying an authenticity and clarity of musical concept which unfailingly reflect her personal voice. In all this, she bears in mind both freedom of improvisation and communication with her fellow musicians. The wide range of her work, both on and beyond the stage, is proof of the vitality of contemporary jazz. With every note, every word, she displays her vivid interest in her counterpart’s position with a stylistic and integrative openness that not only builds on her own experience, but encourages the development of joint paths. Her example shows that improvised music is an important voice within the current social-artistic discourse.

www.angelika-niescier.de

Further information at www.albert-mangelsdorff-preis.de

+++

Preisträgerin: Angelika Niescier

ANGELIKA NIESCIER saxophone
TYSHAWN SOREY drums
CHRIS TORDINI double bass

Angelika Niescier ist seit vielen Jahren eine der interessantesten Persönlichkeiten der europäischen Jazzszene, sie ist eine außergewöhnlich inspirierte, klangmutige Saxofonistin und Komponistin. In ihrer Arbeit für eigene Ensembles oder für größere Besetzungen zeigt sie eine enorme musikalische Vielseitigkeit, daneben aber auch Authentizität sowie eine Klarheit im musikalischen Konzept, in dem ihre persönliche Stimme immer durchscheint. Dabei behält sie die Freiheit der Improvisation und die Kommunikation mit ihren Mitmusiker*innen gleichermaßen im Blick. In ihrer vielfältigen Arbeit auf und abseits der Bühne beweist sie, wie lebendig der gegenwärtige Jazz ist. Mit jedem Ton, mit jedem Wort zeigt sie große Neugier an der Position ihres Gegenübers, mit einer stilistischen und integrativen Offenheit, die nicht nur auf eigene Erfahrung baut, sondern zur Entwicklung gemeinsamer Wege ermutigt. Ihr Beispiel belegt, dass improvisierte Musik eine wichtige Stimme im aktuellen künstlerisch-gesellschaftlichen Diskurs ist.

www.angelika-niescier.de

Weitere Informationen unter www.albert-mangelsdorff-preis.de