We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Friday
13
APR

Non, je ne regrette rien - Filmklassiker der 20er und 30er Jahre

19:30
22:00
Café Lyrik
Event organized by Café Lyrik

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

http://cafe-lyrik.de/13.04.2018

Das Berliner Schellacktrio in Traumbesetzung präsentiert romantische Songs aus weltbekannten amerikanischen Filmklassikern ("As time goes by", "I´m singing in the rain"), deutsche Schlager der Comedian Harmonists ("Oh Donna Clara", "Mein kleiner grüner Kaktus") und sehnsuchtsvolle französische Chansons und Arien der Spätromantik über das einzig wahre französische Thema: die Liebe ("Les feuilles mortes", "L'amour est un oiseau rebelle" aus Bizets Carmen oder "Barcarolle" aus Offenbachs Hoffmanns Erzählungen).

Das Trio versetzt Sie mit seinen glanzvollen Interpretationen zurück in die feinsinnige Welt der Salonmusik und Tanzbälle.

Die Programme des Berliner Schellacktrios begeisterten das Publikum bereits mit brillanter Musikalität und einfühlsamer wie origineller Interpretation.
Die Chansons bringen die Tragik und die Komik des Lebens mit Leichtigkeit und musikalischer Poesie auf den Punkt.

Das kristallklare, an Schellackplatten erinnernde Timbre der Sopranistin, der warme, beflügelnde Klang des Violinisten und die hochmusikalische, sensible Klavierbegleitung des Pianisten lassen die Vorstellungen des wunderbar harmonierenden Trios stets zu außergewöhnlichen Konzerterlebnissen werden.

Sopran: Sumse-Suse Keil
Geige: Dariusz Blaszkiewicz
Klavier: Konstantin Nazarov

www.sumsekeil.com

Sumse-Suse Keil studierte nach ihrem Schauspielstudium klassischen Gesang. Im Anschluss an ihre Ausbildung bei der Sopranistin Hannelore Nagorsen in Paris besuchte sie zahlreiche Meisterkurse an der Universität der Künste in Berlin. Seit 2007 schreibt und inszeniert sie musikalische Kabaretts und konzertiert mit dem von ihr ins Leben gerufenen Berliner Schellacktrio mit französischen Chansons und deutscher Filmmusik der 30er Jahre. Ihr Publikum gewinnt sie mit ihrem sinnlichen und unverwechselbaren Sopran, mit humorvollen Moderationen und einer erfrischenden Interpretation altbekannter Stücke. Ihr feinperliger Sopran verleiht den Chansons der Schellackzeit eine ganz besondere Note. Eine Stimme, in die sich ihre Zuhörer vom ersten Takt an verlieben.

Dariusz Blaskievicz studierte Violine in Polen und an der UdK Berlin. Er ist mehrfacher Preisträger bei internationalen Violinwettbewerben. Unter anderem spielte er Aufnahmen für den polnischen und ungarischen Rundfunk ein. Seine Tourneen führten ihn in die Philharmonien in München und Berlin, das Gewandhaus Leipzig sowie das Theatre Municipal in Luxemburg. Außerdem spielte er in Japan, Ungarn, Italien, Österreich, Polen und der Schweiz. Sein schwunghaftes Spiel imponiert nicht nur in der Klassik, auch der Salonmusik verleiht er Brillianz und feurige Lebendigkeit.

Konstantin Nazarov studierte am Musikkonservatorium in Kiew (Klassisches Klavier und Jazz) und an der Berliner Hochschule "Hanns Eisler" (Kontrabass). Der vielseitige Musiker bewährte sich in den unterschiedlichsten Genres: als Konzertpianist, Theaterpianist, Rockmusiker, Arrangeur, Liedbegleiter, Schauspieler und als erfolgreicher Zymbalspieler. Mit verschiedenen Ensembles gab er Konzerte in Europa und Amerika und wirkte in vielen Rundfunk-, CD- und Theaterproduktionen mit (u. a. als König Etzel im "Nibelungenlied", einer Produktion der Berliner Volksbühne).

Venue

Café Lyrik