We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Thursday
22
MAR

Trakl Blues goes Diddeleng

19:00
21:00

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

„Trakl Blues“ goes Diddeleng
den 22. März um 19 Auer am CinéStarlight

Oft am Brunnen, wenn es dämmert,
Sieht man sie verzaubert stehen
Wasser schöpfen, wenn es dämmert.
Eimer auf und nieder gehen.
(aus „Die junge Magd“ von Georg Trakl 1887-1914)


Die Lyrik des österreichischen Dichters Georg Trakl (1887-1914) faszinierte schon immer durch ihre sprachliche Intensität und ließ Raum für Interpretationen: sie ist obskur und rätselhaft, aber reich an Bildern und Stimmungen.

Luxemburg in den 1970er Jahren: Eine Gruppe junger Wilder, das Ciné-Team Düdelingen, inspiriert von den Werken des österreichischen Lyrikers Georg Trakl, verfilmt dessen Ballade „Die junge Magd“. Der Amateurfilm schafft es zunächst ins luxemburgische Fernsehen, dann sogar nach Salzburg, die Heimatstadt Trakls.

Salzburg 2015: Der Autor Jean Back verbringt einige Urlaubstage in der Stadt. Der Besuch gestaltet sich mehr und mehr zu einer Suche nach den Spuren der einstigen Dreharbeiten.

„Trakl Blues“ erzählt die Geschichte eines Films und beschreibt gleichzeitig die Stimmungslagen in gesellschaftlichen Umbruchzeiten: Die Stahlkrise, der politische Wandel in Luxemburg vor 40 Jahren, die Flüchtlingskrise in Europa heute.

„Trakl Blues“ ist ein literarisches und cinephiles Erlebnis und die vierte Veröffentlichung in der Reihe „Kremart Kanephora“.

Der Original-Film „Die junge Magd“ wurde zu diesem Zweck neu abgetastet und farbkorrigiert ("La Camera Ottica " – Film and Video Restoration, Department of Humanities and the Cultural Heritage (DIUM), University of Udine/CNA). Die Musik zu „Die junge Magd“ - Version 2017 - wurde von Pierre Back komponiert.

Der Abend:

Der Schauspieler Germain Wagner liest die Ballade Die junge Magd sowie Auszüge aus „Trakl Blues“. Gespräch mit dem Düdelinger Autor Jean Back. Anschließend Vorführung des restaurierten Films.
Durch den Abend führt Christiane Kremer.

Eintritt frei
Bitte im voraus reservieren unter 52 24 24 1 / mail: info@cna.etat.lu