We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Thursday
26
APR

Lecture & Film im April

20:15
23:15
Deutsches Filmmuseum
Event organized by Deutsches Filmmuseum

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

UNDERGROUND BRAZIL: SEX, GEWALT UND DIE WEGWERF-ÄSTHETIK IM KINO DER 1970ER JAHRE IN SÃO PAULO

Lecture von Stephanie Dennison in englischer Sprache

Die 1970er-Jahre sind eine der produktivsten Hochphasen des Filmschaffens in Brasilien. Vielleicht überrascht es dabei nicht, dass die Filmproduktion von Boca do Lixo (dt. in etwa: „Müllmaul”), São Paulos Rotlichtviertel, von der Wissenschaft bis vor kurzem noch wenig beachtet worden ist. Anhänger der udigrudi– oder auch Underground-Filmbewegung, kamen als Gruppe junger Filmschaffender in Boca do Lixo zusammen, um Arbeit und Inspiration zu finden. Ihre Filme waren häufig stark gewaltgeprägt, massiv von Zensur betroffen, erotisch aufgeladen, ästhetisch experimentell, teilweise hochpolitisiert und immer subversiv. Der Vortrag konzentriert sich auf diejenigen in Boca do Lixo produzierten Underground-Filme, die sich bewusst auf das Genre der Sexkomödie pornochanchada beziehen, darunter Rogério Sganzerlas A MULHER DE TO- DOS (1969), João Callegaros O PORNÓGRAFO (1970) und Carlos Reichenbachs LILIAN M: RELATÓRIO CONFIDENCIAL (1975). Diskutiert wird, inwieweit diese Untergrund-Filmemacher Sex und Sexualität sowohl darstellten als auch diskutierten, um den Ethos der brasilianischen Diktatur (1964-84) in Frage zu stellen.

Stephanie Dennison ist Professorin für Brasilianistik an der University of Leeds, Großbritannien, und Präsidentin der ABIL (Association of Lusitanists of Britain and Ireland). Sie ist Autorin zahlreicher Publikationen zum brasilianischen Kino, darunter Brazilian national cinema (2007) und Popular cinema in Brazil, 1930 – 2001 (2004).

Mehr: deutsches-filminstitut.de/blog/lecture-film-9/