We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Saturday
21
APR

14. Bremer Scheerkohltag

11:00
14:00
Slow Food Bremen
Event organized by Slow Food Bremen

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Auch in diesem Jahr wird Slow Food Bremen den Bremern und Butenbremern mit seinem Scheerkohltag dieses in die „Arche des Geschmacks“ aufgenommene Frühjahrsgemüse in diversen leckeren Versionen präsentieren.

Dieses Mal gibt es verschieden Böreks von Funda Klein- Ellinghaus.

Es werden noch engagierte Helferinnen und Helfer benötigt. Bitte unter 0421.44 31 07 melden.

INFO:
Als Scheerkohl bezeichnet man in Bremen und Ostfriesland eine lokale Varietät des Rapses. Der Name leitet sich vom Scheren ab, dem Abschneiden der jungen Blätter der noch nicht in Stängel geschossenen Rapspflanzen. Dieses Gemüse wird auch als Blattkohl, Schnittkohl, Schwarzkohl, Federkohl, Sprutenkohl, Sprossenkohl, Rape und Schnittreps bezeichnet. Bis in die 1960er-Jahre handelte es sich um ein populäres Frischgemüse, preiswert und im Garten einfach anzubauen, das in gemüsearmen Monaten mehrfach in der Woche auf dem Tisch stand. Danach ist es aus der Mode gekommen, so dass die zahlreichen regionalen Schnittkohlsorten verschwanden. Beim Bremer Scheerkohl handelt es sich um eine der wenigen überlebenden Schnittkohlsorten. Der Bremer Scheerkohl ist auf die klimatischen Bedingungen der Region mit den relativ geringen Temperaturschwankungen im Jahresverlauf und der Seltenheit starker Fröste eingestellt und in seinem Wachstum darauf angewiesen. Nur bedingt frosthart kann er von Februar (Gewächshaus) bis Juli ausgesät werden, die Erntezeit ist vier bis acht Wochen später. Der Scheerkohl ist das erste frische Gemüse des Jahres aus der Region. Eine späte Aussaat ab September ist möglich. Geerntet wird er dann bis zu den ersten starken Frösten. Die Herbstaussaat erfolgt leider kaum noch.

Venue

Domshof