We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Thursday
05
APR

Antisemitismus im (ost)deutschen Fußball - Ralf Fischer

19:05
22:05
Supporters Crew 05 e.V.
Event organized by Supporters Crew 05 e.V.

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Vortrag (wurde wegen Krankheit vom 14.03. auf den 05.04.2018 verschoben)
„Antisemitismus im (ost)deutschen Fußball“
Referent: Ralf Fischer (Journalist / Berlin)
Donnerstag, 05.04.2018 19.05 Uhr

,,Fußball in der Mauerstadt, Union spielt jetzt hinter Stacheldraht- was Neues in der DDR der BFC ist jetzt der Herr- Zyklon B für Scheiß Union – in jedem Stadion ein Spion- selbst Ordner sind in der Partei – Deutschland, Deutschland, alles ist vorbei" - Sprechchor der BFC Dynamo Anhänger in den 80er Jahren.
Schon immer waren Fußballstadien mehr als nur Orte, in denen gekickt, gejubelt und getrauert wird. Es ist mehr erlaubt, als außerhalb der Stadien toleriert wird. Hier darf – wie am Stammtisch – geschimpft und gepöbelt werden. Und im Osten der Republik wird davon gerne und ausgiebig Gebrauch gemacht. „Juden Jena“ oder „Juden Berlin“ waren schon zu DDR-Zeiten beliebte Sprechchöre. Laut Bernd Wagner, in der DDR Leiter einer Polizeiabteilung die sich mit dem Phänomen Rechtsextremismus befasste, sammelten sich seit den 60er und 70er Jahren die reaktionärsten Teile der DDR-Gesellschaft in den ostdeutschen Fußballstadien. Das hat sich bis heute kaum geändert.
Der Referent berichtet über die Entwicklung des Antisemitismus im Fußball sowie speziell im ostdeutschen Milieu. Er fährt selbst seit Mitte der 80er Jahre zum Fußball und schreibt für verschiedene Zeitungen darüber.

Wir bedanken uns bei der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung für die finanzielle Unterstützung!
http://www.lotto-sport-stiftung.de/

Wir freuen uns auf Ralf und Euch!

Der Eintritt ist frei

Venue

FanRaum