We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Thursday
29
MAR

I, TONYA

21:00
23:15
filmforum Duisburg
Event organized by filmforum Duisburg

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

I, Tonya
USA 2017, Laufzeit: 120 Min., FSK 12
Regie: Craig Gillespie
Darsteller: Margot Robbie, Allison Janney, Sebastian Stan

Bizarr könnte das passende Adjektiv sein. In dem Wort schwingt ein wenig Komik mit. Obwohl diese Sportgeschichte so gar nicht lustig war. Damals, 1994 - vor den Olympischen Winterspielen. Da traf die amerikanische Eiskunstläuferin Nancy Kerrigan (Caitlin Carver) vor dem Training eine Eisenstange am Knie. Sie war die Konkurrentin von Tonya Harding (Margot Robbie). Nancy galt es, lahm zu legen. Wegen „Go for Gold“ bei Olympia. Tonyas Ehemann Jeff Gillooly (Sebastian Stan) hatte einen Bodyguard beauftragt. Tonya Harding selbst – früher bekannt für den dreifachen Lutz, jetzt als Eishexe - bestritt über Jahrzehnte jedes Mitwissen. Ihre Karriere aber zerbrach unter den Schlägen.

Regisseur Craig Gillespie hat sich wohl gedacht: Dieser wahre Wahnsinn eignet sich doch klasse für ein Bio-Pic. Fürs seriöse Nacherzählen eignet sich das frivole Drama jedoch nicht. Deshalb hat er aus dem Drehbuch von Steven Rogers ein bitter-komisches Schaustück gemacht. In I, TONYA sprechen gleich am Anfang die Protagonisten – Helden gibt’s nämlich keine – quasi fake-dokumentarisch in die Kamera. Schon weiß man: Da kann was nicht stimmen. Und es stimmt eine Menge nicht. Tonya, der Star der Eislaufszene, gehört im echten Leben zur Gruppe des „White Trash“. Punktrichter geben dafür Abzüge in der B-Note. Weil sie Anmut nur auf dem Eis zeigt. Tonyas Mutter LaVona Golden (Allison Janney) ist ein rauchender Ehrgeiz-Vulkan. Für ihre rau(s)chende Performance erhielt sie den Oscar. Übrigens: I, TONYA ist auch ausgesprochen unterhaltsam, wenn man mit dem Eiskunstlauf so überhaupt nichts anfangen kann.

Zusätzlich auch in der englischen Originalversion mit deutschen Untertiteln am Sonntag, 1.4.2018 um 21:00 Uhr.