We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Thursday
10
MAY

Fidena 2018 | Ein Geheimnis der Straße

11:00
19:00
Fidena-Portal
Event organized by Fidena-Portal

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Cie Papierthéâtre (FR)
EIN GEHEIMNIS DER STRASSE

Adaption des Romans von Fariba Vafi
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Außergewöhnliche Arbeit mit 600 Flachfiguren,
ausgewählt aus tausenden von Fotos des renommierten
Fotografen Abbas Kowsari!

Für Jugendliche und Erwachsene
Dauer: 100 Minuten
Sprache: deutsch

Karten: 16,- Euro, ermäßigt 10 Euro

Zwei kleine Mädchen in einer iranischen Stadt. Die schüchterne Homeyra wächst auf mit ihrer Mutter, Großmutter, Schwester, ihrem Bruder und ihrem Vater, der sehr in seine Frau verliebt ist. Aber welche Gefühle hat seine Frau? Die neugierige Azar ist Homeyras beste Freundin. In ihrem ärmlichen Zuhause leben der drogensüchtige Vater, ihre hart arbeitende Mutter und Gholamali, ihr heranwachsender Bruder. Die familiären Verhältnisse zwingen Gholamali eine Verantwortung auf, die seine Jugend überfordert. Die Nachbarschaft ist voller Farben, Düfte, Abenteuer und versteckter Liebe. Aber wohin führen diese Verhältnisse die zwei Mädchen, die vielleicht zu viel über bestimmte Dinge erfahren haben?

Narguess Majd machte ihren Bachelor in Puppenspiel an der Universität von Teheran. Seit 2011 leitet sie die Cie Papierthéâtre gemeinsam mit dem Gründer Alain Lecucq. Beide suchen die Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Autor*innen und stehen für ein Papiertheater in erstaunlich zeitgenössischem Gewand.

Regie: Narguess Majd
Musik: Siamak Jahangiry
Licht: Daniel Linard
Spiel: Hélène Barreau, Rébecca Forster, Frédéric Pougeard
Gestion du plateau: David Lippe, Anaîs Plass
Bau der Figuren: Cécile Doutey, Anaîs Plasse, Alain Lecucq, Narguess Majd
Deutsche Spercher*innen: Maria Wolf, Clara Gohmert, Deana Ehrich, Sarah Schulz, Desiree Beyer, Charis Nass, Jule Vollmer, Thomas Kemper, Raymond Dudzinski, Michael Zier, Max Kühlem, Frank Schorneck, Pascal Guttmann

Foto: Papierthéâtre