We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Sunday
01
JUL

Bi-Polar. Wort und Farbenspiele.

18:00
19:00

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Manuel Sander präsentiert in der
Galerie Sandpeck Wien 8
Florianigasse 75, Ecke Uhlplatz
„BI-POLAR. Wort und Farbenspiele.“

Vernissage: Sonntag 1.7.2018 um 18Uhr
Ausstellung: täglich von 14-19Uhr bis 6.7.2018

Der in Wien-Floridsdorf geborene Allrounder absolvierte nach dem Abschluss zum Maschinenschlosser, die Abendmatura. Um sein Englisch zu verbessern zog er nach Irland und arbeitete im technischen Service einer Computerfirma, in der Grafschaft Dublin. In dieser Zeit schrieb er ein Buch in englischer Sprache, ein Kabarettprogramm, dass er am 6.4.1997 gleich selbst in der dortigen Landessprache in Dublin aufführte.
In dieser Lebensphase ereilte Manuel Sander die Diagnose, an bipolarer Störung erkrankt zu sein. Doch er reiste nach Antigua, einer kleinen Kolonialstadt in Guatemala um Spanisch zu lernen. In diesen 4 Wochen arbeitete er als Entwicklungshelfer in einem Kindergarten. Heute lebt er in Wien-Meidling und will mit der Krankheit offen umgehen. Denn in Österreich leben geschätzte 400.000 Menschen in ähnlichen Zuständen!
Die Ikone aller bipolaren Genies ist jedoch bis heute Vincent van Gogh, der sich in der Manie das Ohr abschnitt und seine Seele in einem Gedicht so beschrieb: "Mein Herz ist wie das Meer /Hat Sturm und Ebb und Fluth " Ganze Heerscharen von Kreativitätsforschern und Psychiatern arbeiteten sich an Van Gogh ab. In seinen letzten 70 Tagen, ehe er mit 37 Jahren an den Folgen einer selbst verschuldeten Schussverletzung starb (ob es ein Hilfeschrei, Unfall oder klarer Selbstmord war, ist bis heute ungeklärt), schuf er 60 Bilder und 80 Zeichnungen. Obwohl er sich im Briefwechsel mit seinem Bruder häufig über seine "grässlichen" Stimmungsschwankungen beschwerte, wusste er auch, dass er ihnen immense Schaffensexplosionen verdankte: "Die Normalität ist eine gepflasterte Straße - man kann gut darauf gehen. Allerdings wachsen auch keine Blumen auf ihr." schrieb Angelika Hager 2017 im „Profil“.
Durch mein bewegtes Leben nehme ich mir jetzt die Zeit, Dinge zu machen die mein Leben beruhigen und stärken, so Manuel Sander. In dem er bewusst Zeit mit seiner Freundin und Freunden verbringt. Mit Hilfe eines Trainers erlernt er das Tischtennisspiel und so übt er fleißig mit ausgewählten Spielpartnern.
Mit seinen Wortspielen, Fotografien und Malereien gestattet er uns einen Einblick in seine Welt!
Er zeigt in dieser Werkschau Fotografien aus Italien, Guatemala und Antigua. Wortspiele in Deutsch und Englisch auf Papier und Textilien. Ebenso 10x10cm großer Bilder aus bunt bemalter und einfarbiger Acrylfarbe, zum Gestalten für das ganz persönliche Kunstwerk.
Mit „Sie haben Ihr Schrittziel erreicht!“ will Sie der „Lebenskünstler“ an diesen Sommerabend begrüßen.
Kontakt: sandeman1@gmx.at