We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Saturday
21
APR

Fotoausstellung Barrier:Zones

12:00
22:00
GrIStuF e.V.
Event organized by GrIStuF e.V.

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

English version below

Wie gehen Menschen in allen Teilen der Welt mit Behinderungen um? Dies porträtiert Till Mayer authentisch in seinen Bildern. Eine Ausstellung mit Erläuterungen in englischer Sprache.

Konflikte und Kriege werfen einen langen Schatten. Sie hinterlassen körperlich und seelisch Versehrte. Sie rauben Leben, Zukunft und Hoffnung. Die Ausstellung „Barriere:Zonen“ porträtiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. Manche der Kriege sind seit Jahrzehnten vorbei, andere fordern noch immer neue Opfer. Die Portraitierten kämpfen als Menschen mit Behinderung um ein würdiges Leben. Jeden Tag aufs Neue. Im Gaza-Streifen, im Flüchtlingslager im Kongo, in der Ukraine, in den Dörfern von Uganda, Vietnam und Laos. Aber auch als Flüchtling in Deutschland und als Kriegstraumatisierter in den USA. Ihre Lebensbereiche sind Zonen voller Barrieren. So manche konnten sie schon überwinden. Andere werden noch viel Kraft fordern. Die Portraits geben Mut, andere stimmen traurig. Eines haben sie gemeinsam. „Sie alle fordern Respekt ein“, sagt Journalist und Fotograf Till Mayer. Der Autor der Ausstellung berichtet seit vielen Jahren über Menschen mit Behinderung in Konflikten und Kriegen. Viele der in der Ausstellung Portraitierten wurden von Handicap International unterstützt – in ihrem alltäglichen Kampf für ein aufrechtes Leben. Handicap International und Autor Till Mayer bedanken sich für die Bereitschaft der Portraitierten, von ihrem Schicksal zu berichten.

Quelle: http://www.barriere-zonen.org/de.html
Informationen zum Fotografen unter: http://www.tillmayer.de/

Die Fotografien werden zusammen mit einer Beschreibung in englischer Sprache gezeigt. Für den letzten Abend der Ausstellung (27.04 um 19 Uhr) freuen wir uns auf den Fotografen selbst. Er wird einen Überblick über seine Arbeit und die Bilder im Rahmen eines Vortrags mit Finissage geben.

Ausstellungszeiten:
Montag - Donnerstag 16-20 Uhr
Freitag 16-22 Uhr
Samstag & Sonntag 12-18 Uhr

Die Ausstellung zielt bereits thematisch auf das vom 16. bis 23. Juni stattfindende Greifswald International Students Festival ab. In diesem Jahr wird im Zuge dessen das Thema "Beyond Borders - Where are Your Limits" mit 150 Studierenden aus aller Welt von unterschiedlichsten Seiten beleuchtet.

***English***
GrIStuF is showing an exhibition from the photographer Till Mayer.
The photographs will be displayed together with english texts.

Opening times:
Monday-Thursday 4-8pm
Friday 4-10pm
Saturday&Sunday 12-6pm

There will be a presentation by the photographer at the 27th of April at 7pm and a Finissage.

About the exhibition:
Conflict and war cast long shadows. They leave behind them bodily and emotional damage. They steal lives, futures and hope. The exhibition Barrier:Zones follows the lives of people whose fortunes were shaped or determined by conflict. Some of the wars finished decades ago, others still claim new victims today. Those portrayed are people with disabilities, fighting to lead dignified lives, each and every day. In the Gaza Strip, in refugee camps, in Congo, in the Ukraine, in the villages of Uganda, Vietnam and Laos. But also refugees in Germany and victims of war trauma in the U.S. Their lives are zones of barriers. Some they have been able to overcome. Others will still require a lot of effort to surpass. Some stories are encouraging, others are saddening. But so says Till Mayer, journalist and photographer, they all have one thing in common: "They demand our respect." The author of the exhibition has, for many years, told the stories of people with disabilities in conflict and war zones. Many of the people portrayed in the exhibition were supported by Handicap International in their fight for a dignified life. Handicap International and Author Till Mayer would like to thank the portrayed for sharing their stories with him.