We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Tuesday
17
APR

Auf den Spuren der Römer in Spanien

19:30
22:30
Instituto Cervantes Múnich
Event organized by Instituto Cervantes Múnich

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Segóbriga, Valeria, Ercávica und Toletum sind nur einige von vielen Orten in der spanischen Region Castilla-La Mancha, die von einer ausgeprägten römischen Stadtkultur auf der iberischen Halbinsel zeugen und dabei zu einem tieferen Verständnis des Lebens in der Antike beitragen. Der Historiker Juan Manuel Abascal, langjähriger Grabungsleiter in Segóbriga, stellt diese einmalige archäologische Landschaft in einer virtuellen Reise zu ihren Siedlungen, Inschriften und Skulpturen vor. Die vorgestellten Stätten stehen Besuchern offen.

Spanisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche.

Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten unter 089 / 290718 -13 oder cenmun@cervantes.es.

Son muchos los lugares de Castilla-La Mancha que ofrecen un testimonio de la presencia romana. Juan Manuel Abascal, responsable durante muchos años de las excavaciones de Segóbriga, nos lleva a un viaje virtual por los poblados, inscripciones y esculturas más interesantes.

Ein Vortrag von Prof. Dr. Juan Manuel Abascal Palazón (Universidad de Alicante)
„Tras las huellas de los romanos en España: ciudades antiguas en Castilla – La Mancha“ (Auf den Spuren der Römer in Spanien: antike Städte in Castilla – La Mancha)
In der heutigen Comunidad autónoma von Castilla-La Mancha gibt es eine Vielzahl archäologischer Stätten (u.a. Segobriga, Valeria, Ercavica, Toletum, Sisapo), die die starke Präsenz römischer Stadtkultur auf der iberischen Halbinsel eindrucksvoll beleuchten und maßgeblich zu unserem Verständnis des Lebens in der Antike beitragen.

Prof. Dr. Juan Manuel Abascal Palazón, Historiker und langjähriger Grabungsleiter in Segobriga, wird diese einmalige archäologische Landschaft in einer virtuellen Reise zu ihren Siedlungen, Inschriften und Skulpturen vorstellen.
Vortragssprache ist Spanisch, mit Simultanübersetzung ins Deutsche.

Die Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts arbeitet gemeinsam mit spanischen Partnern an dem Großprojekt einer Neuedition der römischen Inschriften der Iberischen Halbinsel im Rahmen des Corpus Inscriptionum Latinarum. Der Vortrag wird in Zusammenarbeit mit dem Instituto Cervantes München und dem Fremdenverkehrsamt von Castilla-La Mancha organisiert.