We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Wednesday
16
MAY

Podiumsdiskussion „Am Anfang war das Wort“

18:30
20:00
Deutsche Gesellschaft e.V.
Event organized by Deutsche Gesellschaft e.V.

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

In Deutschland spielen Medien beim Thema „Integration“ eine wichtige Rolle. Die Bürgerinnen und Bürger entnehmen ihre Informationen über Migrantinnen und Migranten überwiegend dem Internet, den Zeitungen, dem Radio und dem Fernsehen. Medien geben der Bevölkerung mit ihrer Auswahl der Geschichten und Perspektiven sowie mit ihrer Wortwahl eine Richtung vor, mit der diese die Welt sieht.

Bei dem Podiumsgespräch soll über die Deutungsmacht der Medien im Einwanderungsland Deutschland diskutiert werden. Im Mittelpunkt stehen folgende Fragen: Wie werden Migrantinnen und Migranten in den Medien dargestellt? Inwiefern verbreiten Medien Stereotype über Menschen mit Migrationsgeschichte und über Geflüchtete und inwiefern mangelt es an einer Darstellung gesellschaftlicher Vielfalt? Müssen die Journalistinnen und Journalisten und auch die Politikerinnen und Politiker ihren eigenen Sprachgebrauch kritisch reflektieren? Welche Verantwortung tragen Medienschaffende bei der Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern?.

Es diskutieren:
- Vanja Budde, Landeskorrespondentin Brandenburg des Deutschlandfunks, Mitglied der Landespressekonferenz Brandenburg e. V.
- Luciana Ferrando, freie Journalistin und Referentin bei Neue deutsche Medienmacher e. V.
- Oliver Haustein-Teßmer, Chefredakteur der Lausitzer Rundschau

Die Diskussion wird von Dr. Madeleine Petschke, Referentin der Deutschen Gesellschaft e. V., moderiert.

Diskutieren Sie mit! Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung(en) wird gebeten - telefonisch (030-88412-205), per E-Mail (madeleine.petschke@deutsche-gesellschaft-ev.de) oder via Online-Formular (https://goo.gl/forms/iJM8ee8cbrFn8lYG2).

Die Veranstaltung wird gefördert von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung. Sie wird organisiert von der Deutschen Gesellschaft e. V., der Landesarbeitsgemeinschaft für politisch-kulturelle Bildung in Brandenburg e. V. und der Landespressekonferenz Brandenburg e. V. und in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Forst e. V. realisiert.