We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Sunday
18
MAR

Der Keil präsentiert: Die Tour.

19:00
22:00
Kult
Event organized by Kult

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Der Keil, Zirkus der 7 Sensationen, die schönste Theatertruppe der Stadt Leipzig, Eigentümer der buntesten Lichterkette von allen und die beste Unterhaltung seit den 90ern ist stolz, Ihnen präsentieren zu dürfen: Die Tour mit den zwei Stücken.

Elektra ist ein Grill:

Erleben Sie, wie Elektra von den Grillmenschen verfolgt wird und wie Herr Doktor Frosch vergeblich Fliegen jagt. Sehen Sie Orest Bärchenwurst in sich hineinstopfen, um seine Mutter zu vergessen. Erfahren Sie die Angst, wie Elektra es tut und spielen Sie mit Elektra und Orest Fleischtheke.

HRRDN:

Die deutsche Geschichte von der Sintflut bis heutzutage. Erleben Sie die Gründung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und eine ermüdende Diskussion darüber, ob das wirklich ein guter Name ist oder vielleicht zu lang, zu dick, übertrieben, großmannssüchtig, zu sehr nach rückwärts gewandt, scheiß Abkürzung? Sehen Sie eine lückenhafte und zufällige Auswahl von Ereignissen mit zu viel Gewicht auf Goethe und Schiller. Der Dings darf auch nicht fehlen. Und extra für den Auftritt in Wien mit der brandneuen Bonusszene "Der Anschluss"!

Der Keil gründete sich 2003 in Prag und wurde ein Jahr später zur Theatergruppe. Seine ersten Jahre verbrachte er in Würzburg, wo er seine Stücke vor allem im dort ansässigen theater ensemble zur Aufführung brachte. Im Jahre 2005 beschloss man, kein Theater mehr zu sein, sondern ein Zirkus und begann sich für Menschenrechte zu engagieren, spezifisch für die von Frau Kate Moss. 2009 zog die Truppe nach Leipzig, wo sie, wie sie behauptet, 2014 für die Performance-Reihe „Wer bis zum Schluss bleibt, kriegt einen Schatz umsonst“ mit dem Leipziger Bewegungskunstpreis ausgezeichnet wurde. Außerdem besteht sie darauf, 2017 den Leonhard-Frank-Preis für das Stück „Das Insektenhotel“ gewonnen zu haben. Der Keil ist sehr reich.


Die Fachzeitschrift „Theater der Zeit“ schreibt in ihrer Dezember-Ausgabe 2017:
„Das Ensemble bringt fabel- und märchenähnliche Geschichten in die Manege, erzählt von Insekten und anderen kreatürlichen Figuren. […] Wer schon mehrere Stücke des Keils gesehen hat, fühlt sich mit den zirpenden Heuschrecken und dem toten Maikäfer, dem seltsamen Forscher und dem honiggeilen Bären bereits bekannt. […] „Das Bedrohlichste für den Keil ist die Liebe. Denn der Keil ist die Liebe", verrät der tote Maikäfer. […] Das mag das spezifische Spiel des Keils ausmachen, das von einem spitzen Humor der Peinlickeiten – peinliche Stillen, Bewegungen und Dialoge - getragen ist und das in den kindlich leicht anmutenden Stücken die erwachsene Strenge des großen Theaters spiegelt und bricht.“

Venue

Kult