We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Wednesday
11
APR

Banz/ Bowinkel - Disorder of Appearance

18:00
21:00
Kunst & Denker
Event organized by Kunst & Denker

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Kunst & Denker Contemporary zeigt ab dem 11. April 2018 die Solo - Ausstellung „DISORDER OF APPEARANCE“ von dem Künstlerpaar BANZ / BOWINKEL. Giulia Bowinkel & Friedemann Banz generieren Szenarien der Gegenüberstellung von Natur, Textur, Körper und Raum, von Masse, Form und Substanz. Das Künstlerduo erzeugt dabei Reflexionsmomente, die sich zwischen bewegtem Bild, digitaler Skulptur und Momentaufnahme bewegen.
Technologische Tools, die fester Bestandteil des zeitgenössisch-gesellschaftlichen Gebrauchs geworden sind, dienen ihnen als Quelle und Material, der Computer wird zum Werkzeug und die Interaktion mit ihm zum Gegenstand ihrer Arbeit. Mit einem Tool zur computergestützten Erweiterung der Realitätswahrnehmung (augmented reality) legen sie eine weitere digitale Membran über das zweidimensionale Bild im realen (Ausstellungs-)Raum und fächern damit erneut die Vielschichtigkeit des Sehens auf: Das Bild wird zur virtuellen Skulptur, die erst durch die Bewegung ihres Betrachters im Raum entsteht und ihre Form durch dessen räumliche Bezugnahme variiert. Beim Schauen entstehen so Referenzpunkte zwischen Bildsituation und Mensch, die einen Spielraum von Definition, Zusammensetzung und Dehnung von Wirklichkeit eröffnen.
Giulia Bowinkel & Friedemann Banz schlagen dabei immer wieder Deklinationen von virtuellem und realem Raum vor. Dimension, Konsistenz und Materie sind in ihren künstlerischen Arbeiten wandelbar, sie überschneiden sich und fließen in ihren Bildern, Videos und Installation als autonome Parameter zusammen. Sie thematisieren Freiheit im System und bringen diese selbst hervor: als Bildmodelle, die stets Bezug zu ihrem Betrachter nehmen und erst durch ihn die Rückkopplung mit der Wirklichkeit und die Reflexion darüber real werden lassen.
Christina Irrgang

Courtesy Abbildung vorne: Banz / Bowinkel, Substance_I_01, 2017