We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Thursday
19
APR

Love vs. Money

20:00
22:00
Komplex
Event organized by Komplex

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Im Projektraum LIEBE auf dem Sonnenberg verdienen Menschen ihren Lebensunterhalt auch mit Sexarbeit.
Dies geschieht sichtbar, unsichtbar, freiwillig, unter Zwang, menschenunwürdig, selbstbestimmt.
Teils schwer zu erkennen, teils auffällig mit LED-Herzchen und „Rund um die Uhr Verfügbarkeit“ in den
Fenstern beworben, befinden sich hier zahlreiche Wohnungsbordelle. Im Rahmen der 875-Jahrfeier erforschen
der Klub Solitaer e. V. und Taupunkt e. V. ein Thema, welches in der Öffentlichkeit gern ausgeblendet
wird. Mit künstlerischen Mitteln und informierend nähern wir uns der Thematik Sexarbeit an.

CLEMENS MEYER LIEST AUS „IM STEIN“
19.04.18 | 20 UHR | LOKOMOV
Ein vielstimmiger Gesang der Nacht: Prostituierte, Engel und Geschäftsmänner kämpfen um Geld und Macht und ihre Träume. Einen junge Frau steht am Fenster, schaut in den Abendhimmel,
die Gedanken tanzen in ihrem Kopf. „Der Bielefelder“ rollt mit neuen Geschäftskonzepten den Markt auf, investiert in Clubs und Eroscenter. „AK 47“ liegt angeschossen auf dem Asphalt.
Schonungslos und zärtlich schreibt Clemens Meyer von Nachtgestalten, ihrem Aufstieg und Fall, vom Schmutz der Straße und dem Fluss des Geldes.
Eintritt: 3 €


BORDEL L´AMOUR
20.- 22.04.18 | 18 & 20 UHR | OFF-BÜHNE KOMPLEX
PERFORMANCE
Liebe besiegt alles!
Kommen Sie zu uns in das Bordell L‘Amour, einem Haus für alle, die sich nach Liebe und nicht nach Sex sehnen. Unsere Engel der Liebe werden Ihnen unterschiedliche Liebesarten zeigen, vorspielen und vortäuschen, bis Sie selber diese Liebe spüren und anfangen an sie zu glauben.
Erleben Sie einzigartiges partizipatives Theater, welches die Tore zu einem Lusthaus öffnet, in dem kein Sex, sondern reine Liebe verkauft wird.
Vermittler und Vermittlerinnen der Liebe haben für Sie bis zu 21 Arten der Liebe vorbereitet. Suchen Sie sich diejenige aus, nach der es Sie verlangt und welche Sie erleben wollen. Entdecken
Sie neue noch nie gekannte Liebe, erreichen Sie die Liebe, die immer vor Ihnen flieht, oder stellen Sie sich der Liebe, vor der Sie die größte Angst haben.

Regie: Jakub Čermák
Spieler:innen: Heda Bayer, Sophia Brocken, Jakub Čermák, Dominik Migač, Sebastian Rein, Barbora Šupová, Martin Talaga
Bühnenbild: Martin Šimek
Kostüme: Anežka Straková
Management: Noemi Krausová
Eine Produktion von Depresivní děti touží po penězích und des Taupunkt e. V.
Eintritt: 14 € | 10 €


„09130“
KATRIN TSCHIRNER
21.04.18 | 19 UHR | VERNISSAGE | GALERIE HINTEN
AUSSTELLUNG | 22.04.18 - 03.06.18 Kathrin Tschirner lebt und arbeitet als Fotografin in Berlin. Als Artist in Residence hat sie in
mehreren Aufenthalten in Chemnitz sich fotografisch den Gegebenheiten rund um die Wohnungs-Sexarbeit auf dem Sonnenberg angenähert.
Schon in Ihren fotografischen Arbeiten „Kurfürstenstraße“ und „Landbordelle“ zeichnete sie ein Portrait verschiedener Facetten
der Sexarbeit.


TOP GIRL ODER LA
DÈFORMATION PROFESSIONNELLE
24.04.18 | 20 UHR | OFF-BÜHNE KOMPLEX
FILM

Eine junge Frau zwischen Selbstverwirklichung als Schauspielerin, Verantwortung als alleinerziehende
Mutter – und Broterwerb als Escort-Girl…
Helena, 29, alleinerziehende Mutter einer elfjährigen Tochter, ist als Schauspielerin nur mäßig erfolgreich und verdient ihren Lebensunterhalt mit Sexarbeit in einem Escort-Service.
Zu ihrer Mutter, einer Gesangslehrerin, hat sie ein angespanntes Verhältnis. Auch von ihrem Job ist Helena zunehmend genervt. Als sie David kennenlernt, bietet sich ihr eine
Chance. Momentaufnahmen einer zeitgenössischen, brüchigen weiblichen Arbeits-Biografie. Helena in Latex, Lack, Leder, Netzstrumpfhosen, mit langen Wimpern und Sexspielzeug bei der
Arbeit. Männliche Kunden mit diversen sexuellen Vorlieben. Ein Casting, bei dem sie eine “notgeile“ Frau spielt. Ein postfeministischer Vortrag zu Körper, Alter, Schönheitsoperationen.
Und immer wieder: Sex als Performance. Ökonomisierte Beziehungen. Körper-Bilder im Diskurs. Die Mutter steht für eine Zeit, in der “weibliche Selbstverwirklichung“ noch anders
buchstabiert wurde. Die kleine Tochter sagt ein Gedicht von Heine auf. Schließlich denkt Helena sich eine neue sexuelle Dienstleistung aus, und als die Jagd beendet ist, die Frauen
erlegt sind, die Männer triumphieren, steht sie da, streng, schön und unerbittlich. Wie eine absolute Herrscherin.
Eintritt: 5 € | 3 €


PODIUMSDISKUSSION
25.04.18
19 UHR
LOKOMOV
Augustusburger Str. 102
Gemeinsam mit ExpertInnen versuchen wir Einblick in die Lebensrealität von SexarbeiterInnen zu erlangen und diskutieren die Situation vor Ort und die Auswirkungen des neuen Prostituiertenschutzgesetzes auf diese.
Wir diskutieren u.a. mit
Ulrike Richter, KOBRAnet/Dresden/Chemnitz,
Dr. Ingeborg Kraus, Traumapsychologin /Karlsruhe,
Prof. Rebecca Pates, Politikwissenschaften/Leipzig
Moderation: Esther Sibylla Gerstenberg
Eintritt frei


TRAUMBOY
28.04.18 | 20 UHR
OFF-BÜHNE KOMPLEX
THEATER / PERFORMANCE

Daniel ist Sexarbeiter. In der Solo-Performance „Traumboy“ berichtet er von seinen Erfahrungen als Prostituierter. Schamlos, ehrlich und interaktiv. Er erzählt, warum er diese Arbeit aufgenommen hat, beschreibt seine Kunden und ihre Wünsche.
Das Publikum erlebt einen jungen Mann, der sich gern prostituiert. Einziges Problem: das Stigma. Im Privatleben hat er seinen Nebenjob bislang geheim gehalten. Für Geld Sex mit Fremden zu haben, ist nach wie vor tabu. „Traumboy“ hinterfragt die Doppelmoral einer durchkapitalisierten und übersexualisierten
Gesellschaft. Der Körper des Performers wird zur Projektionsfläche für Ängste, Fantasien und Widersprüche. Er schlüpft in die verschiedenen Rollen, die er für seine Kunden spielt – oder für die Zuschauenden?
In einer Selbstinszenierung mit doppeltem Boden wird das Publikum aufgerufen, seine sexuellen Wertvorstellungen zu hinterfragen, und einen genauen Blick auf jenes sexuelle Wesen zu werfen, für das es sich selbst hält. Sind die Grenzen in
Ihrem Kopf da, wo Sie sie vermuten?

Konzept / Performance: Daniel Hellmann
Dramaturgie: Wilma Renfordt
Oeil Extérieur: Ivan Blagajcevic
Ausstattung: Theres Indermaur
Sound: Leo Hofmann
Licht: Gioia Scanzi
Produktionsleitung: Daniela Lehmann
Diffusion: Florence Francisco
Eine Produktion von 3art3 in Koproduktion mit
Gessnerallee Zürich und Festspiele Zürich
Eintritt: 12 € | 10 €

Venue

Lokomov