We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Thursday
12
APR

Uraufführung: Sieben

20:00
22:00
Konzert und Theater St.Gallen
Event organized by Konzert und Theater St.Gallen

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Das Theater St.Gallen bietet jungen Choreografinnen und Choreografen die Gelegenheit, eine eigene Kreation mit der Tanzkompanie unter professionellen Bedingungen zu realisieren und öffentlich aufzuführen. Thema sind die sogenannten sieben Todsünden Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Trägheit des Herzens, die als sieben Hauptlaster des Menschen seit dem Mittelalter unter dem Akronym SALIGIA zusammengefasst werden. Ausgehend von der christlichen Theologie haben die sieben Todsünden zahlreiche Werke der bildenden Kunst – von Pieter Bruegel dem Älteren bis zu James Ensor, Alfred Kubin, Marc Chagall und Otto Dix – und der Musik (am bekanntesten Kurt Weills 1970/1971 in St.Gallen aufgeführte Ballettmusik), aber auch einige Filme wie Die sieben Todsünden von Philippe de Broca und Sieben von David Fincher sowie Serien und Computerspiele inspiriert.

Jury:
David Pountney, Intendant der Welsh National Opera und Regisseur
Dr. Katja Schneider, Tanz- und Theaterwissenschaftlerin, Ludwig-Maximilians-Universität München
Christian Spuck, Direktor des Balletts Zürich
Beate Vollack, Leiterin der Tanzkompanie des Theaters St.Gallen (Vorsitz)
Jörg Weinöhl, Ballettdirektor der Oper Graz


Künstlerische Leitung: Beate Vollack
Choreografie: Caroline Beach, Joshua Monten, Morgan Reid, Louisa Rachedi, Pablo Sansalvador, Malcolm Sutherland, Ian Whalen, Joseph Hernandez
Bühne: Kinsun Chan
Kostüme: Marion Steiner
Licht: Rolf Irmer
Dramaturgie: Caroline Damaschke
Ton: Marco Mathis

Tanz: Stefanie Fischer, Philipp Imbach, Swane Küpper, Lorian Mader, Genevieve O'Keeffe, Frederico Oliveira, Emily Pak, Giulio Panzi, Thanh Pham Tri, Ana Sánchez Martínez, Robina Steyer, Flurin Stocker, Hoang Anh Ta Hong, Alberto Terribile, Sarah Bateman, Lisette Robijn