We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Sunday
29
JUL

Aus Alten und Neuen Welten

19:00
21:00
Offenburger Kreuzgangkonzerte
Event organized by Offenburger Kreuzgangkonzerte

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Anna Adamik (Klavier) und Regina Florey (Violine), - beide Professorinnen am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch - und der Cellist des Offenburger Streichtrios Martin Merker widmen diesen Konzertabend einem einzigen Komponisten: Antonin Dvorák. Ein mehrjähriger Aufenthalt in den USA im ausgehenden 19. Jahrhunderts inspirierten den Komponisten indianische Gesänge und Spirituals aus der „Neuen Welt“ in seine Musik einfliessen zu lassen (zu hören in der Sonatine op 100). Ganz in der „Alten Welt“ zu Hause sind hingegen die „ Romantische Stücke für Violine und Klavier, op. 75“. In den Jahren seiner Tätigkeit als Direktor des „National Conservatory of Music“ in New York bearbeitete er zudem für eine Konzertreise in Europa im Sommer 1892 einige seiner früheren Werke für Cello und Klavier (wie den Slawischer Tanz g-moll op 46/8) und komponierte zu diesem Zweck eigens das Konzertrondo in g-moll op 94. Am Ende des Programms steht das „Dumky Trio“ in e-moll , das wohl berühmteste seiner Klaviertrios, das auf Volksmusik aus der Ukraine basiert und, wie der Musikwissenschaftler Otakar Sourek bemerkte, aufgrund der sehr raschen Stimmungsumschwünge Dvoraks eigenem Temperament sehr verwandt sein soll. Man könnte also dem Programm auch den Titel „Aus den Seelen-Welten des Antonin Dvorák“ geben!