We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Tuesday
03
APR

Buchvorstellung: Was ist linke Migrationspolitik?

19:00
21:00

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Kein Thema hat die öffentliche Debatte in den letzten Jahren so dominiert, wie die Frage der Migration. Rechtspopulisten nutzten die Zunahme der Zahl Geflüchteter für rassistische Hetze, die Bundesregierung verschärfte ein ums andere Mal das Asylrecht. Zusammen mit bürgerlichen Medien erweckten diese Kräfte den Eindruck, der Zuzug von Geflüchteten und ArbeitsmigrantInnen bedrohe die sozialen Standards und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wir wollen unsere neu erschienene Broschüre zum Thema vorstellen, in der wir die Rechte von MigrantInnen verteidigen und einen Klassenstandpunkt einnehmen, der die gemeinsamen Interessen einheimischer und migrantischer Lohnabhängiger und Erwerbsloser in den Mittelpunkt rückt.

Wer ist die SAV?
Kapitalismus bedeutet Produktion für den Profit statt für Mensch und Natur. Sozialismus heißt, dass planmäßig nach den Bedürfnissen der Menschen produziert wird, unter demokratischer Kontrolle und Verwaltung durch die arbeitende Bevölkerung. Damit grenzen wir uns von stalinistischen Systemen wie der DDR ab, die von einer bürokratischen, privilegierten Clique regiert wurden.
Die Sozialistische Alternative (SAV) ist Teil der Partei DIE LINKE und ihrer Gliederungen und setzt sich dort für einen kämpferischen Kurs ein - hin zu einer sozialistischen Massenpartei, die den Herrschenden und Regierenden den Kampf ansagt.
Wir kämpfen gemeinsam im „Komitee für eine Arbeiterinternationale“ mit unseren Schwesterorganisationen in über 40 Ländern für eine sozialistische Gesellschaft.

Die SAV Kassel trifft sich wöchentlich dienstags um 19 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus (Tram 1/5/RT1/RT4 bis Haltestelle "Halitplatz", Eingang gelbe Glastür). Wir diskutieren aktuelle und historische, theoretische und praktische Themen der Arbeiterbewegung und des Marxismus - und natürlich unsere Aktivitäten und aktuelle politische Arbeit. Die Treffen sind für alle Interessierten offen - komm vorbei!