We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Wednesday
09
MAY

SPK Komplex

21:00
23:30
UT Connewitz
Event organized by UT Connewitz

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Doku, D 2018, 111 min
Regie: Gerd Kroske

Was 1970 als Versuch einer Abwendung von der institutionalisierten Psychiatrie begann, entwickelte sich in wenigen Jahren zu einer teilweisen Radikalisierung. Eine selbstorganisierte Gruppentherapie führte zu Strafprozessen und zum Abtauchen einiger Patienten in der RAF. In Gerd Kroskes Dokumentarfilm wird dieser Werdegang des Sozialistischen Patientenkollektivs (SPK) materialreich und anhand von Interviews nachgezeichnet. Ziel des in seiner Hochphase 500 Mitglieder umfassenden Kollektivs war nichts Geringeres als die Abschaffung der klinischen Psychiatrie. Unter dem Kampfspruch "Aus der Krankheit eine Waffe machen" ging man davon aus, dass individuelles psychisches Leiden gesellschaftlich verursacht sei. Kapitalismus mache krank. Der Gesundung des Individuums müsse die der Gesellschaft vorangehen. Im Zentrum dieses Vorhabens stand der charismatische Dr. Huber, der die katastrophalen Zustände der Psychiatrie - Elektroschocks, Fixierungen und Sedierungen - nicht mehr hinnahm. Nachdem er gefeuert wurde, nahm er etwa zwei Dutzend Patienten mit sich, um Therapieformen abseits der Klinik zu entwickeln: man besetzte ein Haus, las Hegel und Foucault, sprach innerhalb der Gruppe und in Einzelsitzungen mit Huber. Wie befreiend dies war, davon berichtet u.a. Carmen Roll, die erst in dieser Situation die Selbstverständlichkeit ihres Lesbischseins annehmen konnte. Der grundlegend humanistische Ansatz wurde von der breiten Öffentlichkeit allerdings kriminalisiert. Spätestens als ein Gruppenmitglied Suizid beging und sich Sympathien zwischen SPK und RAF einstellten, kamen Vorwürfe von Missbrauchsverhältnissen auf: Patienten würden um ihre Behandlung gebracht und für politische Zwecke instrumentalisiert. Huber wurde schließlich zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, womit die Geschichte des SPK allerdings nicht endete.
Im Zusammenbringen aufwendig recherchierter Dokumente, Akten des Innenministeriums, Pressefotos und TV-Beiträge, durch Ausflüge nach u.a. Stammheim sowie in Gesprächen mit Ehemaligen, mit Anwälten und Staatsschutz entwickelt Kroske ein präzises Bild - nicht nur des SPK, sondern der gesellschaftlichen Zustände, die im Heißen Herbst mündeten.

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=umBYCMF9QnA

Venue

UT Connewitz

Other events hosted by

UT Connewitz

Other events by
UT Connewitz