We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Saturday
21
APR

Faszienmassage und Yin Yoga Workshop

13:00
16:00
Yes Yoga
Event organized by Yes Yoga

Get Directions

Category
#var:page_name# cover

Die Faszienmassage mit bestimmten Hilfsmitteln ist ein effektives Tool, um Schmerzzustände effektiv selbst zu behandeln und gleichzeitig einen beweglichen Körper und ein komfortables Gefühl zu erlangen.

Dies ist hilfreich, da die Sensibilität zum eigenen Körper erhöht wird und Blockaden oder hohe Spannungszustände im Fasziengewebe früh genug ausfindig gemacht werden können, bevor sich diese Zustände manifestieren und ein Therapeut aufgesucht werden muss.

Ob wir uns jung und elastisch oder alt und spröde fühlen hat mit dem Zustand der Faszien zu tun.

In erster Linie beruht dieses Empfinden jedoch auf die Verfilzung unserer Faszien, die bei einseitiger Bewegung oder gar keiner Bewegung z. B. durch ständiges Sitzen im Büroalltag, schlechter Ernährung etc. anfangen sogenannte Crosslinks zu bilden und Jahr für Jahr an Elastizität zu verlieren.

Crosslinks sind die Querverbindungenzwischen einzelner Kollagenfasern.

Wissenschaftler unterscheiden zwischen wasserlöslichen Crosslinks (lösen sich auf, unter Bewegung) und festen nicht wasserlöslichen Crosslinks (diese benötigen gezieltes Faszientraining).

Auf den Punkt gebracht: WER SICH NICHT BEWEGT, VERKLEBT.

Faszien und Funktion:

Besitzen Rezeptoren und Nervenzellen zur Sinneswahrnehmung,
wirken auf unser vegetatives NS,
trennen Organe und Muskeln voneinander,
dienen als Weiterleitung von Bewegungen, da alle Faszien untereinander in Verbindung stehen und somit Spannungen und Unbeweglichkeit in andere Körperteile übertragen.
Faszien und Psyche:

U.a. wird die Faszienspannung vom autonomen NS beeinflusst.

Gelassenheit senkt die Körperspannung. Stress dagegen erhöht die Grundspannung der Faszien.

Hat der Mensch nicht gelernt auf Faszienebene zu entspannen, wird die Tonuserhöhung und der Körper eins werden.

Eine Spirale wird in Gang gesetzt und das Endprodukt ist z. B. ein 30jähriger Mensch, der grobmotorisch, unbeweglich und schmerzerfüllt ist.

Dieser Zustand steigert die Verletzungsgefahr und ungewohnte Bewegungen reichen aus, um die Muskeln zu zerren, oder zu stauchen.

Was kann man tun?

Neben langsamen Dehnungen wird die Faszienarbeit durch Hilfsmitteln, wie Bälle und Schaumstoffrollen unterstützt. Diese Werkzeuge werden seit Jahren in der Physiotherapie verwendet, damit der Patient lernt sich selber zu helfen und in eine „daily routine“ einzubauen, wie z. B. das Zähneputzen auch dazu gehört.

Die Kombination aus Faszientraining mit Hilfsmitteln und Dehnen – oder beispielsweise Yin Yoga – ist optimal, da die Faszien damit auf unterschiedliche Art und Weise angesprochen und genährt werden.

Die Dehn- oder Yin Yoga Praxis dehnt das muskuläre Bindegewebe, also die Faszien, eher flächig und langkettig. Die Bälle hingegen bearbeiten die Faszien punktuell, so dass einzelne Verklebungen oder auch Triggerpunkte (myofasziale Verklebungen) ganz gezielt bearbeitet werden können.

Es gibt erstaunlich viele Parallelen zwischen den neu erforschten Faszienbahnen und dem uralten Wissen um die Meridiane, mit denen man in der TCM arbeitet.

Yin Yoga fokussiert sich gezielt auf die Meridiane, das fasziale Ausrollen mit Bällen kann sich zudem wie eine Akupressur auf die angesprochenen Körperbereiche auswirken.

Faszien sind ein körpereigenes Nahtgeflecht, dass ein Gerüst bildet, verbindet, den Körper durchdringt und für den strukturellen und auf der Sinnesebene Zusammenhalt in ihm sorgt.

Und wenn das System angemessen stimuliert wird, fördert es die Physische und emotionale Balance zwischen Körper und Geist.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 10 Personen. Damit ist die Möglichkeit gegeben, auf jeden individuell eingehen zu können.

Kosten: 55,00 Euro
Zeit: Dienstag 09:30-12:30Uhr

Zur Anmeldung geht es hier: http://yesyoga-cologne.de/workshops/

Venue

Yes Yoga