We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Korb- und Flechtwaren Meisterwerkstatt Thea Müller Buschdorf

Korb- und Flechtwaren Meisterwerkstatt Thea Müller Buschdorf

Lehmannshöfel 28, Zechin, 15328, Germany

Get Directions

033473 284

Add link to website

Categories
Work hours Add information
About Museumsführungen, Reparaturen, Anfertigungen, Informationen

Zusatz: Diese Seite wird nicht von Thea Müller selbst geführt.
Description Auszug von (http://oderbruchpavillon.de/bausteine/beitraege/weidenabend.htm)

Die Korbmachermeisterin Thea Müller aus Buschdorf in der Gemeinde Zechin ist eine der Letzten, die im Oderbruch Weidenruten schneiden, schälen und zu Körben flechten. Das einst in fast jedem Dorf im Bruch anzutreffende Handwerk der Korbmacherei, so ihre Einschätzung, wird in einigen Jahren ausgestorben sein. Lehrlinge finden sich nicht mehr, die wenigen noch aktiven alten Meister werden wohl sterben, ohne ihr Wissen weitergeben zu können und der Markt für traditionelle Korbwaren ist nicht nur im Oderbruch, sondern in ganz Ostdeutschland seit nunmehr 20 Jahren fast zum Erliegen gekommen. Es gibt keine industriellen Verfahren zum Flechten von Körben, Wäschetruhen oder Holzkiepen, jeder Korb muss von Hand gefertigt werden. Und diese Handarbeit hat eben ihren Preis, den zu Wenige zu zahlen bereit sind – da greifen viele lieber auf Angebote aus Billigländern zurück, so sie überhaupt noch einen Weidenkorb erstehen wollen.

Wie reichhaltig die Produktpalette der Korbmacher war, erläuterte Frau Müller an Hand einiger Exponate, die sie aus der Sammlung ihres privaten Korbmachermuseums, dass sie in der alten Dorfschule in Buschdorf betreibt, mit ins Theater am Rand gebracht hatte. Vom großen Wäschekorb und der robusten Kiepe über verschiedene Schalen aus geschälter wie ungeschälter Weide bis hin zu Spielzeugkinderwagen und Wandschmuck reichte die Auswahl und konnte dennoch nur einen kleinen Ausschnitt dessen vermitteln, was das Korbmacherhandwerk zu leisten vermochte.

Die wirtschaftliche Bedeutung der Korbmacherei war bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts enorm. Ganz zu schweigen davon, das Körbe zum Sammeln von Früchten und Kräutern unbestritten zu den ältesten Gebrauchsgegenständen der Menschheit gehören, waren nicht nur die Haushalte in Stand und Land im Alltag auf Korbmacherwaren angewiesen. Die Reusen der Fischer waren lange aus Weide geflochten, die Landwirtschaft benötigte Körbe, selbst

Similar places nearby