We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. Read more…
Plainburg

Plainburg

Grossgmain, Austria

Get Directions

Add phone number

Add link to website

Work hours Add information
Description Die Plainburg, auch Salzbüchsl genannt, in Großgmain im Bundesland Salzburg ist eine der ältesten Burgruinen in Österreich.LageDie Ruine der Höhenburg liegt etwa 1,5 km (Straße) vom Ortskern Großgmain entfernt über dem Gmainer Tal (mit Blick auf Großgmain und Bayerisch Gmain).GeschichteMan nimmt an, dass sich bereits früher ein romanisches Kastell am aktuellen Standort befand - sicher ist allerdings, dass der Berg bereits um 1200 v. Chr. als Begräbnisstätte für die Kelten gedient hat.1108 wird Comes Werigandus de Playen, der zumindest den Innenhof und das Torhaus um 1100 errichtet hat, als Bauherr in einer kaiserlichen Urkunde genannt. Um 1140 wird die Plainburg erstmals urkundlich als Plagien Castrum erwähnt und diente fortan bis zum Untergang der Plainer (Tod Ottos II. und Konrads III. 1260) ebendiesen. Es ist nicht geklärt, ob die heutigen Mauern um den äußeren Burghof von den Plainern selbst oder erst später gebaut wurden, fest steht allerdings, dass diese Mauern eine andere, etwas schlampigere Bauweise aufweisen - der heutige Erhaltungsgrad ist wesentlich schlechter. 1292 ging die Burg in Besitz des Erzbistum Salzburgs über und diente dann den Fürsterzbischöfen von Salzburg als Landfeste und Verteidigungsplatz der Salzhandelswege zwischen den Bad Reichenhaller Hallgrafen und Salzburg. In der Zeit zwischen 1470 und 1800 wurden markante bauliche Veränderungen (vorwiegend militärischer Natur) an der Burg vorgenommen. 1620 wird die Burganlage von Erzbischof Paris von Lodron restauriert. 1674 erhielt das Tor zwischen innerem und äußerem Burghof sein heutiges gotisches Aussehen, das Wappen - welches über ebendiesem Tor angebracht ist - stammt von Erzbischof Max Gandolf Freiherr von Kuenburg.